Zentralcampus

Hörsaal 011 im Zentralen Hörsaalgebäude

Im Zentralen Hörsaalgebäude am Platz der Göttinger Sieben 5 erwartet Sie ein vielfältiges Programm: Im großen Foyer, in das wir eine stimmungsvolle Lounge-Atmosphäre gezaubert haben, sowie in den Hörsälen und Seminarräumen stellen sich universitäre und außeruniversitäre wissenschaftliche Einrichtungen mit zahlreichen Aktivitäten und Mitmachaktionen vor. Das Themenspektrum ist breit und reicht von den Geisteswissenschaften über Jura, Soziologie, Mathematik und Agrarwissenschaften bis hin zu Beratungsangeboten rund um das Thema Studium. Der Vorentscheid des Science Slams der IdeenExpo Hannover und ein umfangreiches Bühnenprogramm mit Podiumsdiskussionen, kulturellen und musikalischen Angeboten sowie Darbietungen verschiedener Studierendenvereinigungen runden das Programm ab. Auch für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Machen Sie von hier aus auch einen Abstecher in das Kulturwissenschaftliche Zentrum (KWZ) und die PFH Private Hochschule Göttingen.

Hier der Lageplan als PDF-Datei.

Eine kurze Liste der Veranstaltungsorte in diesem Areal
(verlinkt zu ihrem nachfolgenden Veranstaltungsprogramm):

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)
Platz der Göttinger Sieben 5
Bacalao
17-17.20 Uhr • Foyer/Bühne
Ausdrucksvoller Gesang, Piano, Akkordeon, Bass, Posaune und dazu 10 Percussionistinnen – Bacalao begeistert durch mitreißende Rhythmen, spritzige Arrangements und ansteckend gute Laune.
Eröffnung der Nacht des Wissens
17.30–17.45 Uhr • Foyer/Bühne
durch Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Universität Göttingen.
Flooot
17.45–18.00 Uhr • Foyer/Bühne
Flooot muss man nicht mehr vorstellen, denn „Flooot ist die Band für die Stadt aus der ich komm”, die ihr groovendes Argument für Göttingen und noch vieles mehr präsentiert.
Podiumsdiskussion „Wissenschaft trifft Stadt und Region: Welches Potential hat Wissenschaft für den Standort Göttingen?"
18.15–18.45 Uhr • Foyer/Bühne
Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Universität Göttingen, diskutiert mit namhaften Vertretern aus Stadt und Region Göttingen.
R.A.G.E.
19–19.15 Uhr • Foyer/Bühne
Die Hip Hop Dance Academy präsentiert mit der amtierenden Europameister-Formation R.A.G.E. einen energiegeladenen Mix aus Hip Hop, R&B, Ragga und Breakdance.
Vereinigung der indonesischen Studierenden in Göttingen (Perhimpunan Pelajar Indonesia, PPI)
19.15–19.45 Uhr • Foyer/Bühne
Wir bringen Ihnen mit musikalischen und tänzerischen Darbietungen die kulturelle Vielfalt Indonesiens näher.
Podiumsdiskussion: Mein Lieblingsobjekt im Wissenschaftsmuseum Göttingen
20–20.45 Uhr • Foyer/Bühne
Eine Reise in das Jahr 2017: Prominente Göttingerinnen und Göttinger stellen ihre Lieblingsobjekte aus dem gerade eröffneten Wissenschaftsmuseum vor.
Verein der chinesischen Studierenden und Wissenschaftler in Göttingen
21–21.30 Uhr • Foyer/Bühne
Wir laden Sie mit unserem abwechslungsreichen Programm nach China ein.
Diverse Körper - Es gibt mehr als nur die Norm
21.30–21.45 Uhr • Foyer/Bühne
Körperliche Vielfalt statt durchtrainierter Einfalt – der Arbeitsbereich Sportpädagogik am Institut für Sportwissenschaften feiert mit beleibten Spidermen, kleinen Marsmenschen, schwarz-weißen Denkern und anderen Figuren die Lust an der Bewegung.
Nirmiti – Indian Fraternity in Goettingen
22–22.30 Uhr • Foyer/Bühne
Nirmiti, die indische Gemeinschaft in Göttingen, nimmt Sie mit auf eine kulturelle Entdeckungsreise nach Indien
Haben Eltern immer Recht?
17-17.45 Uhr • Hörsaal 004
Geh ins Bett! Mach deine Schulaufgaben! Diesen Film darfst du nicht anschauen! Solche Ge- und Verbote hören Kinder immer wieder von ihren Eltern. Zusammen mit den Kindern wollen wir den Fragen nachgehen: Brauchen wir für das Zusammenleben in der Gesellschaft überhaupt Regeln und warum dürfen in der Familie Eltern diese Regeln aufstellen? Sind Kinder nur Befehlsempfänger oder haben sie auch Rechte?
Prof. Dr. Barbara Veit, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht
Spielend die Wirtschaft verstehen: von Eigennutz, Gemeinsinn und Effizienz
17-18 / 19-20 Uhr • Göttingen Laboratory of Behavioral Economics (Göttinger Labor für Verhaltensökonomik), Mehrzweckgebäude/Blauer Turm, 6. Stock
Die ökonomische Theorie geht vom egoistischen Verhalten aller Akteure aus, was in vielen Situationen zu gesellschaftlich ineffizienten Ergebnissen führt. Wir laden Sie ein, an einem Experiment teilzunehmen, in dem Sie die Möglichkeit haben, individuelle Entscheidungen zu treffen und dabei den Motivationskonflikt zwischen egoistischer und gesellschaftlicher Gewinnmaximierung zu erfahren.
Prof. Dr. Claudia Keser, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Professur für Mikroökonomik
Bewegung macht Spaß!
17-20 Uhr • Foyer
Buntes Kinderprogramm mit Spiel- und Bewegungsangeboten. Außerdem erklären wir euch an unserem Infostand, warum uns Bewegung gut tut.
Alexandra Bünting, Zentrale Einrichtung Hochschulsport
Anschauliche Mathematik – Modelle aus der Sammlung des Instituts, mathematische Rätsel und Spiele
17-19 Uhr • Foyer
Mathematik heißt nicht unbedingt trockene Logik und Formeln – vielmehr untersucht sie Objekte und Strukturen, die man anschaulich und spielerisch begreifen kann. Wir laden alle ein, die Mathematik mit Hilfe von Modellen, Rätseln und Spielen zu berühren.
Dr. Vadim Alekseev, Mathematisches Institut
Wissen erhöht den Genuss!
17-24 Uhr
Die Weinhandlung Bremer lädt ein: Besuchen Sie unseren Stand und lassen Sie sich beraten. Wir bieten Ihnen neue Rote aus Italien und Winterweiße aus Deutschland, die Sie durch die kühle Jahreszeit begleiten und die Erinnerungen an den Sommer wach halten.
Weinhandlung Fr. Bremer
Mathematische Bildverarbeitung — Was passiert in meiner Kamera?
17-21 Uhr • Foyer
Bevor digitale Kameras fertige Bilder anzeigen, bearbeiten verschiedene Algorithmen die aufgenommenen Daten. Viele Kameras speichern Bilder direkt komprimiert im JPEG-Format, oft findet auch schon eine erste Entstörung des Bildes statt. An diesem Stand können solche Algorithmen aus der mathematischen Bildverarbeitung wie zum Beispiel Bildkompression und Bildentstörung selbst ausprobiert werden.
AG Mathematische Signal- und Bildverarbeitung, Institut für Numerische und Angewandte Mathematik
Entdeckungsreise ins Reich der Sinne
17-21 Uhr • Foyer
Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Neuro- und Sinnesphysiologie: Schauen Sie Ihren Muskeln bei der Arbeit zu, messen Sie ihre Reaktionszeit und testen Sie Ihre Sinne. Verschiedene Experimentierstationen laden Groß und Klein zum Erforschen und Entdecken ein.
Dr. Nora Wender und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Neuro- und Sinnesphysiologie
Im Gespräch mit der Öffentlichkeitsarbeit der Universität Göttingen
17-24 Uhr • Foyer
Die Öffentlichkeitsarbeit der Universität stellt sich vor: Entspannen Sie in gemütlicher Atmosphäre in unserer Lounge, fragen Sie uns zur Nacht des Wissens, lernen Sie Meilensteine der Universitätsgeschichte spielerisch kennen und erfahren Sie Wissenswertes über den Göttingen Campus.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Lassen Sie die Eule tweeten: Twittern auf der Nacht des Wissens unter dem Hashtag #ndw15
Was geschieht gerade wo? Welche Insidertipps haben Sie für andere BesucherInnen der Nacht des Wissens? Bringen Sie sich und andere mit unserer Twitterwall auf den neuesten Stand, was spannende Events bei der Nacht des Wissens angeht. Einfach den Hashtag #ndw15 nutzen und mitdiskutieren, wo interessante Experimente, eine spannende Führung oder beeindruckende Ausstellungsobjekte warten.
Alumni-Lounge
17-24 Uhr • Foyer
Alumni Göttingen verbindet mehr als 15.000 Ehemalige und Absolventen mit den Menschen, die heute an der Universität Göttingen studieren, forschen und arbeiten. Informieren Sie sich in der Alumni Lounge über das Netzwerk der Universität Göttingen und treffen Sie Vertreter und Mitglieder des Vereins Alumni Göttingen e. V.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alumni Göttingen
Wissenschaftsmuseum Göttingen mit Namenswettbewerb
17-24 Uhr • Foyer
Museumsobjekte, Mitmachstationen, Multimediasäule - informieren Sie sich über das Projekt Wissenschaftsmuseum Göttingen. Diskutieren Sie mit den MitarbeiterInnen der Zentralen Kustodie der Universität. Wählen Sie Ihr Lieblingsobjekt. Entdecken Sie rätselhafte Dinge. Haben Sie eine Idee, wie das Museum heißen soll? Der Namenswettbewerb startet heute. Mehr Informationen zum Museumsstandort finden Sie im Institut für Zoologie.
Zentrale Kustodie
Durch die Augen eines Wissenschaftlers
17-24 Uhr • Foyer
Göttinger Promotionsstudierende aus aller Welt präsentieren in ihrer Ausstellung “Durch die Augen eines Wissenschaftlers” beeindruckende Fotos, die sie außerhalb ihrer alltäglichen Uniumgebung geschossen haben. Die Aufnahmen zeigen die Faszination für die Welt und die Leidenschaft, diese zu erkunden. Wissenschaft bedeutet, die Liebe zum Detail zu pflegen und den Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen.
Fotografien von: Judith Fronczek, Brian Golat, Lorena Stannek, Joanna Wojtowicz, Dorota Badowska, William Zhang, Göttinger Graduiertenschule für Neurowissenschaften, Biophysik und Molekulare Biowissenschaften (GGNB)
Uni zum Kennenlernen
17-24 Uhr • Foyer
Sie interessieren sich für ein Studium in Göttingen? Sie hätten gern einen Überblick über die unterschiedlichen Studienangebote der Uni? Dann laden wir Sie an den Stand der Zentralen Studienberatung ein. Hier beantworten Studienberater/innen Ihre Fragen im Gespräch und Studierende berichten aus dem Unialltag. Bitte beachten Sie auch unseren Vortrag "Auf ins Studium" und unsere Campusführungen.
Zentrale Studienberatung, Abteilung Studium und Lehre
Vom Lehren und Lernen: das Angebot der Göttinger Hochschuldidaktik
17-24 Uhr • Foyer
Was ist eigentlich gute Lehre? Und wie kann Lernen erfolgreich begleitet werden? Mit Fragen wie diesen können Sie sich an die Hochschuldidaktik wenden. Neben Anregungen, wie diese Fragen in der Praxis beantwortet werden können, stellen wir zusammen mit den Teams aus dem Forschungsorientierten Lehren und Lernen (FoLL) gelungene Projekte zur Begleitung studentischen Lernens und Forschens vor.
Abteilung Studium und Lehre
Meine Daten, deine Daten, unsere Daten? Vom Umgang mit Daten in der Wissenschaft.
17-24 Uhr • Foyer
Große und kleine Besucher erarbeiten sich hier spielerisch, was Daten überhaupt sind. Welche Verantwortungen, aber auch Möglichkeiten bergen Daten, wenn sich Forscher vernetzen und stärker zusammenarbeiten? Am Beispiel eines Pilotprojektes für Forscher der Artenvielfalt (gfbio.de) erhalten Sie einen praktischen Eindruck vom Umgang mit Daten für spannende Forschungsthemen wie Artensterben.
Dr. Juliane Steckel, Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung
CO2-neutral?
17-24 Uhr • Foyer
Wir berechnen Ihre persönliche CO2-Bilanz und gehen der Frage nach, wieviel Wald notwendig wäre, um CO2-neutral zu werden.
Prof. Dr. Alexander Knohl und MitarbeiterInnen, Abteilung Bioklimatologie der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
Tierernährung
17-24 Uhr • Foyer
Die richtige Ernährung spielt bei der Haltung von Nutztieren eine entscheidende Rolle. Wir informieren Sie an unserem Stand über verschiedene gängige Futtermittel, die wir auch ausstellen, und bieten ein Quiz zu dem Thema an. Außerdem können Sie an anhand von Modellen und Schaubildern etwas über die Funktionsweise des Verdauungsprozesses bei Wiederkäuern erfahren.
Prof. Jürgen Hummel, Dr. Tobias Gorniak, Department für Nutztierwissenschaften
Schädlingspolizei
17-24 Uhr • Foyer
Schädlinge haben viele natürliche Feinde, die bei der Bekämpfung von Blattläusen oder Larven sehr effizient sein können, wenn sie richtig eingesetzt werden. Mit dem richtigen Know-How kann man somit umweltgerechten Pflanzenschutz betreiben. Wir stellen Ihnen verschiedene Nützlinge sowie innovative Bekämpfungsstrategien vor und demonstrieren Beispielanwendungen.
Prof. Dr. Stefan Vidal, Michael Brandl, Bianca Tappe, Department für Nutztierwissenschaften, Abteilung Agrarentomologie
Warum werden Nutzpflanzen (so leicht) krank und wie können wir sie schützen?
Prof. Dr. Andreas von Tiedemann, Dr. M. Winter, Dr. B. Koopmann, Dr. S. Weigand, Abteilung Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz, Department für Nutzpflanzenwissenschaften
Sterne über Göttingen
17-24 Uhr • Foyer
Erleben Sie - unabhängig vom Wetter - den Sternenhimmel über Göttingen in einer mobilen Planetariumskuppel mit moderner Fulldome-Projektionstechnik. Erfahren Sie mehr über Sternbilder, die Orientierung am Himmel und aktuelle Himmelsereignissse und begeben Sie sich auf eine virtuelle Reise in die Tiefen des Weltalls - von den Geburtsstätten und Überresten der Sterne bis zu weit entfernten Galaxien.
Dr. Thomas Langbein, Förderkreis Planetarium Göttingen
Der Schreibtypentest: Abenteurer_in, Goldgräber_in, Eichhörnchen oder Zehnkämpfer_in?
17-24 Uhr • Foyer
Wie gehen Sie an das Schreiben von Texten heran? Egal, was Sie schreiben, in unserem kurzen Test erfahren Sie, zu welchem Schreibtyp Sie gehören. Neben Ihrem persönlichen Testergebnis können Sie sich bei uns über die verschiedenen Schreibtypen, über Schreibprozesse und die Arbeit des Internationalen Schreibzentrums der Universität Göttingen informieren, das eines der größten Schreibzentren in Deutschland ist.
Internationales Schreibzentrum
Erlebnisführungen im Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft
17-24 Uhr, Führungen um 18.30 / 20.30 / 22.30 Uhr • Foyer
Der Oberharz zählte zu den bedeutendsten Bergbauregionen Europas und ermöglichte mit seinem Silberreichtum die Gründung der Universität Göttingen. Die Oberharzer Wasserwirtschaft war sein Energieversorgungsystem und wurde 2010 zum Weltkulturerbe erklärt. Der Diplom-Forstwirt Christian Barsch stellt heute die Kultur- und Naturgeschichte des Harzes interaktiv, interdisziplinär und unterhaltsam vor.
Christian Barsch, Erlebnisführungen Harz
Volumen ist nicht alles! Was ist Brotqualität?
17-24 Uhr • Foyer
Brot spielt in der Ernährung eine wichtige Rolle. Deutschland hat zudem mit mehr als 300 Brotsorten und 1200 Kleingebäcksorten die weltweit größte Brotvielfalt. Was Brotqualität ist und von welchen Faktoren sie bestimmt wird, erfahren Sie an unserem Stand mit vielen Informationen und Anschauungsbeispielen. Wir informieren Sie auch über Erdbeer- und Tomatenqualität.
Prof. Dr. Elke Pawelzik und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Qualität pflanzlicher Erzeugnisse
Ohne Kalium wird es kalt für die Pflanze
17-24 Uhr • Foyer
Wie halten Sonnenblumen besser Trockenheit aus? Das Institute of Applied Plant Nutrition (IAPN) untersucht die Wassernutzungseffizienz von Pflanzen, um deren Nährstoffaufnahme zu optimieren. Dafür wird der Multisensor-Ansatz mittels bildgebender Messung der Pflanzentemperatur (Thermografie) und die bildgebende Darstellung der Chlorophyllfluoreszenz angewendet.
Jun.Prof. Mehmet Senbayram, Merle Tränkner, Institute of Applied Plant Nutrition (IAPN); Prof. Dr. Klaus Dittert, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abteilung Pflanzenernährung
Gesundes Gemüse - auch mit Nitrat!?
17-24 Uhr • Foyer
Nitrat kann gesundheitliche Schäden verursachen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat deswegen für die Aufnahme von Nitrat Richtwerte festgelegt. Mittels Nitratschnelltest bestimmen wir den Nitratgehalt von Gemüsen (Salat, Möhren, Tomaten), Trinkwasser und anderen Lebensmitteln. Eigene Proben können mitgebracht und untersucht werden.
Dr. Bernd Steingrobe, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abteilung Pflanzenernährung
Wasser für Pflanzen und den Boden
17-24 Uhr • Foyer
Die Abteilung Bodenhydrologie zeigt einige Beispiele dafür, wie Pflanzen mit dem Boden, in dem sie wachsen, aktiv interagieren und ihn modifizieren, um besser Wasser absorbieren zu können. Machen Sie mit bei unseren interaktiven Experimenten: Wässern Sie den Boden und beobachten Sie, wie das Wasser in den Boden und die Wurzeln der Pflanzen eindringt!
Jun.Prof. Dr. Andrea Carminati, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abteilung Agrarpedologie
Die Tropen zum Anfassen
Foyer
Wir zeigen landwirtschaftliche Produkte von Nutzpflanzen aus den Tropen und geben Ihnen wichtige Informationen über Herkunft, Anbaumethoden, Nährwert und Nutzung.
PD Dr. Martin Worbes, Birgit Bode und Team des DNPW - Tropischer Pflanzenbau
Leckere Verwandtschaft – auch Pflanzen leben in Familien!
17-24 Uhr
Ein Spiel mit dem Erntekorb - was gehört zusammen und warum können wir das meist sogar schon anhand der Gerüche entscheiden?
Dr. Anke Sirrenberg, Allgemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Stammbaum des Lebens – Kurzfassung
Vom Bakterium zum Menschen: Eine Übersicht über die wichtigsten Lebensformen und wo sie uns im täglichen Leben begegnen.
Dr. Anke Sirrenberg, Allgemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Mathematische Optimierungsprobleme zum Anfassen und Logikspiele gegen den Computer
17-22 Uhr • Foyer
Wir präsentieren verschiedene Probleme aus dem Gebiet der mathematischen Optimierung als Modelle zum Anfassen. Die vorgestellten Probleme sind leicht zu verstehen, aber teilweise knifflig zu lösen. Knobeln Sie mit und finden Sie eine optimale Lösung! Außerdem haben Sie die Möglichkeit, bei verschiedenen Logikspielen gegeneinander oder gegen einen Computer anzutreten.
Corinna Krüger, Morten Tiedemann, Marco Bender, Institut für Numerische und Angewandte Mathematik, Arbeitsgruppe Optimierung
Minimalflächen
17-24 Uhr • Foyer
Zieht man eine Drahtschlinge aus einer Seifenlauge, so spannt sich ein feiner Film darüber. So ein Seifenfilm nimmt stets die Form des kleinsten Flächeninhalts an, weshalb man solche Formen auch Minimalflächen nennt. An unserem Stand kannst Du mit Seifenfilmen experimentieren, Dich in einer riesigen Seifenblase einhüllen lassen und sogar einen Zaubertrick erlernen!
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Numerische und Angewandte Mathematik
Saftbar für Wissensdurstige
17-24 Uhr • Foyer
Wissen begeistert, erleuchtet und … macht durstig! Stillen Sie Ihren Durst an der Saftbar der Mosterei Malus aus Silkerode, die ihre Bio-Säfte im traditionellen Verfahren und unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte herstellt. Von A wie Apfel bis Z wie Zwetschge - machen Sie eine kurze vitaminreiche Pause in unserer Lounge!
Mosterei Malus
Industrie 4.0 − Podiumsdiskussion zur Arbeitswelt der Zukunft
18-19.30 Uhr • Hörsaal 006
Industrie 4.0 steht für einen neuen Technisierungsschub in der Arbeitswelt. Welche Folgen hat die digitale Vernetzung von Produkten, Maschinen und Menschen? In welcher Weise verändern sich Betriebe? Welche Rolle spielen die Beschäftigten? Hier ist die Sozialforschung gefragt. In der Podiumsdiskussion kommt die Soziologie ins Gespräch mit Politik, Unternehmen und Gewerkschaften.
Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI)
Die Welt der Türksprachen - von Sibirien bis Europa
18-18.45 / 20-20.45 Uhr • Hörsaal 008
Nach einer musikalischen Einstimmung auf der Langhalslaute (baglama) geben wir Ihnen anhand von reichem Bildmaterial einen Überblick über die faszinierende Welt der Türksprachen in Vergangenheit und Gegenwart, eine überaus vielfältige Welt, die von Nordostsibirien über das Gebiet der berühmten Seidenstraße bis nach Europa reicht.
Prof. Dr. Jens Peter Laut, Dr. Hans Nugteren, Dr. Cuma Kazanci, Seminar für Turkologie und Zentralasienkunde
Lesen Sie Hieroglyphen mit mir ( ... in 20 Minuten)!
18-18.20 Uhr • Hörsaal 004
Seit Jahrhunderten geht von Hieroglyphen eine große Faszination aus - woran liegt das? Camilla Di Biase-Dyson, Juniorprofessorin für Ägyptologie in Göttingen, hält eine kurze interaktive Vorlesung über die Entzifferung der Hieroglyphen, die Funktionen von Zeichen und die Lektüre von Hieroglyphen und erklärt dabei, warum die Erforschung der ägyptischen Sprache noch immer wichtig ist.
Jun.-Prof. Dr. Camilla Di Biase-Dyson, Seminar für Ägyptologie und Koptologie
Sprechen Sie Abydonisch? (Pseudo-)Ägyptisch im Sci-Fi Film "Stargate" (1994)
18.20 - 18.40 Uhr • Hörsaal 004
Im Sci-Fi Film Stargate (1994) wird angeblich eine Art Ägyptisch, die 'Abydonisch' heißt, gesprochen. Aber ist das wirklich Ägyptisch oder eine Pseudo-Sprache? In ihrem von Filmabschnitten begleiteten Vortrag erläutert Camilla Di Biase-Dyson, wie die ägyptische Sprachgeschichte von Hollywood wahrgenommen wurde. Dieser Vortrag baut auf 'Lesen Sie Hieroglyphen mit mir" auf.
Jun.-Prof. Dr. Camilla Di Biase-Dyson, Seminar für Ägyptologie und Koptologie
Die aktuelle Debatte zur Selbsttötung(-sbeihilfe) – zwischen Kriminalisierung und Kommerzialisierung
18-18.45 Uhr • Hörsaal 003
Der Umgang mit suizidwilligen Menschen offenbart erhebliche Unsicherheiten innerhalb unserer Gesellschaft. So weckt insbesondere das geschäfts- oder gar gewerbsmäßige Tun einzelner Organisationen wie Einzelpersonen schon seit Längerem den Ruf nach einem (strafbewehrten) Verbot. Der Vortrag beleuchtet die aktuelle Debatte aus straf- und standesrechtlicher Perspektive.
Prof. Dr. Gunnar Duttge, Institut für Kriminalwissenschaften
Der Diplomatische Apparat: Eine universitäre Sammlung im Wandel der Zeiten
18-19 Uhr • Treffpunkt 18 Uhr: Infopoint ZHG am Stand der Öffentlichkeitsarbeit, von dort gehen wir gemeinsam in das KWZ
Begründet im Jahr 1802 als Lehrsammlung für den Unterricht der Diplomatik, beherbergt der Diplomatische Apparat heute mehr als 1000 Schriftzeugnisse aus Spätantike, Mittelalter und Früher Neuzeit. Der Vortrag führt durch die Geschichte der Sammlung von der Gründung bis ins digitale Zeitalter. Im Anschluss wird es die Möglichkeit geben, einige ausgewählte Stücke im Original anzuschauen.
M.A. Alexander Winnefeld, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Wissen ist Nacht - Besuch der Nachtschule von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller
18-18.45 / 19-19.45 / 20-20.45 / 21-21.45 Uhr • Hörsaal 001
Eine zentrale Rolle in dem Roman "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers spielt die "Nachtschule" des Eydeeten Prof. Dr. Abdul Nachtigaller. Wir eröffnen sie für eine Nacht an der Universität Göttingen. Was euch in der Nachtschule erwartet, wird noch nicht verraten. Nur so viel: Wissen ist Nacht!
Prof. Dr. Matthias Freise, Seminar für Slavische Philologie
„Mix, lah“ Jurong West, Singapore
18-19.30 Uhr • Hörsaal 103
Am Rande von Singapur liegt die dicht bebaute Hochhaussiedlung Jurong West. Hier treffen Menschen aus ganz Asien zusammen. Der Film portraitiert Bewohner und Arbeitsmigranten in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen. Der Film ist Englisch untertitelt und Teil des EU-geförderten Projekts "GlobalDivercities – Migration und neue gesellschaftliche Vielfalt in Weltstädten".
Dörte Engelkes, MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften
Weg mit dem Stress - Körper- und Atemübungen zur Stressbewältigung
17-18 / 18.30-19.30 / 20-21 Uhr • Seminarraum ZHG, 1. Stock, Treffpunkt am Infopoint der Öffentlichkeitsarbeit
Körper- und Atemübungen können bei der Bewältigung von Stresssituationen im Arbeitsalltag helfen. Gemeinsam erproben wir verschiedene Entspannungstechniken. Machen Sie mit! Stress und intensive Arbeitsphasen gehören für viele Menschen zum beruflichen Alltag. Manchmal aber wird der Stress zu groß. Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen und andere ernste Erkrankungen können die Folge sein.
Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die Kopten an der Weser
18-18.30 / 21-21.30 Uhr • Hörsaal 002
Das koptisch-orthodoxe Kloster in Höxter-Brenkhausen feierte 2013 sein 20-jähriges Jubiläum. Eine Forschergruppe von Studierenden und Wissenschaftlern untersuchte aus diesem Anlass die jüngste Geschichte der Kopten in Deutschland. Die Ergebnisse werden mit zahlreichen Bildern vorgestellt.
Rudi Wucherpfennig, Alberto Winterberg, Studenten am Seminar für Ägyptologie und Koptologie, Orell Witthuhn, Abteilung Lehre II des Centrum Orbis Orientalis et Occidentalis
Campusführung
18.15-19 / 20-20.45 Uhr • Foyer, Start am Stand der Zentralen Studienberatung
Entdecken Sie den Zentralcampus in Begleitung unserer Studienbotschafter/innen! Nach der Campus-Führung ist die Orientierung zwischen "Blauer Turm", "ZHG" und "SUB" kein Problem mehr. Treffpunkt ist der Stand der Zentralen Studienberatung im Foyer des ZHG. Bitte beachten Sie auch den Vortrag "Auf ins Studium".
Studienbotschafter/innen der Abteilung Studium und Lehre
Science Slam
19-21.30 Uhr • Hörsaal 011
Wissen on stage - unter diesem Motto treten sechs junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf die Bühne und stellen in kurzen Vorträgen ihre Themen vor. Jeder hat zehn Minuten, aber nur einer geht als Sieger aus diesem Abend hervor und qualifiziert sich damit für die Endrunde des Science Slam der IdeenExpo 2015 in Hannover.
IdeenExpo Hannover
Happy Networking - Wie Sie erfolgreich Kontakte knüpfen und mit Leben füllen.
19-19.45 Uhr • Hörsaal 004
Ein berufliches oder privates Netzwerk aufbauen – wie geht das eigentlich? Der Vortrag bietet einen Überblick über soziale Netzwerke im Internet und vermittelt praktische Anregungen, wie Sie on- und offline netzwerken können. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen Alumni Göttingen, das Netzwerk der Georg-August-Universität, bietet.
Bernd Hackstette, Geschäftsführer Alumni Göttingen e. V.
Das Alte Ägypten in der Popmusik
19-19.30 / 22-22.30 Uhr • Hörsaal 104
Seit den Bangles und ihrem Hit "Walk like an Egyptian" tauchen altägyptische Motive immer wieder in Musikvideos verschiedener Künstler auf, so etwa bei Michael Jackson (Remember the Time) oder Katy Perry (Dark Horse). Im Vortrag wird nachverfolgt, mit welcher Intention Elemente des Alten Ägypten übernommen werden und aus welchen Quellen Regisseure Versatzstücke für Ihre Filme kopieren.
Sandy Bieler B.A., Yvonne Vosmann M.A., Nina Wagenknecht B.A., Anne Wolff B.A., Benjamin Bieler B.A., Alberto Winterberg, Seminar für Ägyptologie und Koptologie; Orell Witthuhn M.A., Abteilung Lehre II des CORO Centrum Orbis Orientalis et Occidentalis
Nicht nur E-Books: Wie die Digitalisierung die Literatur verändert
19-21 Uhr • Foyer
Die Digitalisierung wirkt sich auch auf die Literatur aus. Doch sie hat nicht nur E-Books hervorgebracht, sondern verändert auch die Art, wie wir lesen und wie über Literatur gesprochen wird. Und sie beeinflusst unsere Vorstellung davon, was wir für (gute) Literatur halten. An verschiedenen Arbeitsstationen können Sie mehr über diese und andere Entwicklungen im aktuellen Literaturbetrieb erfahren.
Graduiertenkolleg "Literatur und Literaturvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung"
Travels with Gandhi – The Salt Stories (Hindi, Gujarati, Englisch, engl. Untertitel)
19-20.30 Uhr • Hörsaal 005
1930: Mahatma Gandhi, die führende Persönlichkeit in der Unabhängigkeitsbewegung Indiens, beginnt mit 78 Unterstützern einen Marsch, um gegen das britische Kolonialregime zu demonstrieren. Zehntausende von Menschen schließen sich ihnen auf dem 241 Meilen langen Weg an. Der Regisseur Lalit Vachani folgt 77 Jahre später den Spuren des berühmten Salzmarsches und filmt ein Roadmovie über die Lebensbedingungen im modernen, globalisierten Indien.
Lalit Vachani (Regisseur), Centre for Modern Indian Studies
Algorithmen: Von Sudoku zur Quantenchemie
19-19.15 / 20-20.15 / 21-21.15 Uhr • Hörsaal 003
Algorithmen sind die DNA des wissenschaftlichen Rechnens. In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen, wie ein und dieselbe Folge von Befehlen sowohl Sudoku als auch Probleme in der Quantenchemie lösen kann und wie Mathematiker solche Folgen untersuchen.
Prof. Dr. Russell Luke, Institut für Numerische und Angewandte Mathematik
Auf ins Studium - Studieren an der Universität Göttingen
19-20 Uhr • Hörsaal 009
"Studium ja, aber was…?" Dieser Vortrag bietet Studieninteressierten einen Überblick zu den Studienmöglichkeiten und der Studienstruktur an der Universität Göttingen. Zudem erhalten Sie nützliche Tipps für den Weg zum passenden Studienfach. Vor und nach dem Vortrag werden Campusführungen angeboten.
Rainer Schultz, Zentrale Studienberatung
Das Urheberrecht im Internet
19-19.45 Uhr • Hörsaal 002
Das Internet wirft zahlreiche rechtliche Fragen auch in Bezug auf das Urheberrecht auf. Wie verhält es sich mit der Haftung bei der Teilnahme an Tauschbörsen? Haften Eltern für ihre Kinder? Ist das "Streamen" von Filmen eigentlich legal? Ist in sozialen Netzwerken alles erlaubt? Und wie verhalte ich mich, wenn ich eine Abmahnung erhalte? Diesen und anderen Fragen geht dieser Vortrag nach.
Prof. Dr. Andreas Wiebe, Institut für Wirtschaftsrecht
"A Different Kind of Diversity" Astoria, New York City
19.30-21 Uhr • Hörsaal 103
Astoria in New York gilt als eines der vielfältigsten Viertel in den USA. Hier leben alteingesessene Bewohner mit MigrantInnen aus der ganzen Welt zusammen. In der Dokumentation werden Atmosphäre und Lebensgefühl in dieser „neighborhood“ eingefangen. Der Film ist in Englisch und Teil des EU-geförderten Projekts "GLOBALDIVERCITIES - migration and new diversities in global cities".
Anna Seegers-Krückeberg, MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften
Lachgas und Landwirtschaft – leider gar nicht lächerlich
20-20.30 Uhr • Hörsaal 002
Lachgas (N2O) gehört mit Kohlendioxid, Methan und FCKW zu den langlebigen Treibhausgasen und beeinflusst den Strahlungshaushalt der Atmosphäre und damit den Treibhauseffekt. Dieser Vortrag informiert über Lachgasemissionen aus Böden, beleuchtet Prozesse und Einflussgrößen und zeigt auf, welche Rolle mineralische und organische Düngemittel in diesem Zusammenhang spielen.
Prof. Dr. Klaus Dittert, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Abteilung Pflanzenernährung und Ertragsphysiologie
Mein Lieblingsobjekt im Wissenschaftsmuseum Göttingen. Nacht des Wissens 2017
20-20.45 Uhr • Bühne im ZHG
Die Präsidentin und namhafte VertreterInnen aus Universität, Stadt und Region versetzen uns in die Zukunft. Sie präsentieren ihre Lieblingsobjekte aus dem Wissenschaftsmuseum Göttingen, das 2017 eröffnet wird. Dr. Marie Luisa Allemeyer, Direktorin der Zentralen Kustodie, erläutert das Museumsprojekt. Haben Sie eine Idee, wie das Museum heißen soll? Der Namenswettbewerb startet heute.
Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin Universität Göttingen, Dr. Marie Luisa Allemeyer, Zentrale Kustodie, und Gäste
Enigma
20-21 Uhr • Hörsaal 006
Ein Vortrag über die im 2. Weltkrieg verwendete deutsche Verschlüsselungsmaschine "Enigma" und die Entschlüsselungsarbeiten der Engländer in Bletchley Park.
Prof. Dr. Jens Kirchhoff, HAWK, Computer Cabinett Göttingen
Wozu Weltraumrecht? Nachdenkliches und Kurioses aus dem Universum
20.15-21 Uhr • Hörsaal 009
Sobald sich die Menschheit Handlungsräume erschließt, stellt sich neben kulturellen, philosophischen und wirtschaftlichen Aspekten die Frage, ob es zur Ordnung des erschlossenen Raumes auch rechtlicher Regelungen bedarf. In meinem Vortrag skizziere ich die rechtliche Grundordnung für diesen weitgehend unbekannten Raum und möchte zum Nachdenken über einige Menschheitsfragen anregen.
PD Dr. Marcus Schladebach, Institut für Völker- und Europarecht
Tierhaltung und Tierschutz - die Verantwortung des Verbrauchers
21-21.30 Uhr • Hörsaal 008
Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung vieler Menschen. Gerade in hochentwickelten Ländern spielt dabei die artgerechte Haltung von Tieren eine zunehmend größere Rolle. In dem Vortrag geht es um den Zusammenhang zwischen Fleischkonsum,ökologischem Bewusstsein und der Verantwortung des einzelnen Verbrauchers.
Prof. Dr. Achim Spiller, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung
Rechenmaschinen aus der Region
21-22 Uhr • Hörsaal 004
Vortrag über die Rechenmaschine von Leibnitz (Hannover), Rechenmaschinen von Brunsviga (Braunschweig), Konrad Zuse (Berlin/Göttingen/Bad Hersfeld) und Heinz Billing (Göttingen)
Manfred Eyßell, Rechnermuseum der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG)
Rationale Investitionsentscheidungen
21-22 Uhr • Hörsaal 005
Wir demonstrieren häufig beobachtete Verhaltensanomalien beim Investieren und laden Sie ein, die Rationalität Ihrer eigenen Anlageentscheidungen in einfachen Experimenten zu testen.
Prof. Dr. Claudia Keser, Dr. Emmanuel Peterlé, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Professur für Mikroökonomik
Philosophische Nachtgespräche I
21-21.30 Uhr • Hörsaal 102
"Ich bin frei in dem, was ich denke und tue!" – "Ach was, das denkst Du nur, weil Du nicht anders kannst!" - "Dann beruht die Behauptung, die Du gerade gemacht hast, also gar nicht auf eigenem Nachdenken? Wieso sollte ich sie dann ernst nehmen?" ... So oder ähnlich laufen Gespräche über die menschliche Freiheit ins Leere. Was verstehen wir eigentlich unter Freiheit, warum ist sie uns wichtig?
Prof. Dr. Christian Beyer, Dr. des. Martin Weichold, Philosophisches Seminar
Wie würden Sie entscheiden?
21-22.30 Uhr • Hörsaal 101
In Anlehnung an eine frühere Gerichtsshow aus dem Fernsehen stellen wir typische Alltagssituationen nach, die zu rechtlichen Streitigkeiten führen. Sie als Publikum geben eine Einschätzung ab, wie die Streitigkeit aus Laiensicht zu entscheiden wäre. Im Anschluss präsentieren wir die Lösung und diskutieren mit Ihnen darüber.
Akad. Rätin Dr. Pia Lange, Institut für Allgemeine Staatslehre
"Everybody is from Anywhere" Hillbrow, Johannesburg
21-22.30 Uhr • Hörsaal 103
Hillbrow ist ein Stadtviertel von Johannesburg, das sich nach dem Ende der Apartheid von einem weißen Vorort zu einem schwarzen Ankunftsort gewandelt hat. Der Film begleitet SüdafrikanerInnen und MigrantInnen aus ganz Afrika, die ein besseres Leben suchen. Der Film ist Englisch untertitelt und Teil des EU-geförderten Projekts "GlobalDivercities – Migration und neue gesellschaftliche Vielfalt in Weltstädten".
Dörte Engelkes, MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften
Diverse Körper
21.30 Uhr • Bühne im ZHG
In unserer sportiven Gesellschaft hat der jugendlich-fitte Körper zumeist Kultstatus. Wir dagegen kultivieren die Vielfalt der Körper: Auf der Bühne zeigen beleibte Spidermen, kleine Marsmenschen, schwarz-weiße Denker und andere Figuren ihre Lust an der Bewegung.
Prof. Dr. Ina Hunger und Sebastian Wartini, Institut für Sportwissenschaften, Arbeitsbereich Sportpädagogik
Die „schönste Nebensache der Welt“ und ihre sozialwissenschaftliche Analyse: Kuriose Forschung zum Fußball
21.30-22.30 Uhr • Hörsaal 003
Fußball ist nicht nur die populärste Sportart weltweit, sondern auch ein beliebter Gegenstand der sozialwissenschaftlichen Forschung. Psychologen, Ökonomen und Soziologen haben vielfach am Beispiel des Fußballs Fragen von allgemeinem Interesse untersucht, dabei aber auch zahlreiche kuriose und überraschende Forschungsbefunde produziert. Der Vortrag stellt eine Auswahl der schönsten Studien vor.
Prof. Dr. Michael Mutz, Institut für Sportwissenschaften
Labeldschungel bei Lebensmitteln: wer blickt da noch durch?
22-22.30 Uhr • Hörsaal 008
In Deutschland gibt es über 400 verschiedene Label. Eine sichere Bewertung fällt vielen VerbraucherInnen angesichts dieses "Label-Wirrwarrs" schwer. Zusätzlich belastet wurde die Glaubwürdigkeit von Lebensmittellabels durch verschiedene Skandale der Vergangenheit. Der Vortrag vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Standards.
Prof. Dr. Achim Spiller, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung
Ortsnamen - "Quellen der Geschichte" (Jacob Grimm, 1839)
22-23 Uhr • Hörsaal 002
Jacob Grimm hat als einer der ersten Wissenschaftler den Wert der Ortsnamen für die Aufhellung der Geschichte erkannt. Gerade Ortsnamen sind Quellen, die nicht selten in Zeiten hineinreichen, von denen wir sonst keine Informationen haben. Im Rahmen eines Projekts der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen werden vor allem die Siedlungsnamen Niedersachsens und Westfalens untersucht. Der Vortrag wird erste Ergebnisse vorstellen.
Prof. Dr. Jürgen Udolph, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und Namensforscher
Warum ausgerechnet Jura studieren?
22.45-24 Uhr • Hörsaal 006
Dass Juristinnen und Juristen "irgendwas mit Gesetzen" zu tun haben, weiß wohl jeder. Aber was lernt man im Jura-Studium eigentlich genau? Der Fachschaftsrat Jura gewährt Studieninteressierten einen Einblick in den Ablauf und die Inhalte des Jura-Studiums.
Fachschaftsrat der Juristischen Fakultät
Philosophische Nachtgespräche II
23-23.30 Uhr • Hörsaal 001
"Es ist ungerecht, dass die einen so viel mehr haben als die anderen!" - "Aber wer mehr hat, hat dafür vielleicht auch mehr getan!" - "Niemand verdient, was er verdient." - "Doch warum soll man sich überhaupt ständig vergleichen? Reicht es nicht, wenn jeder genug hat?" So oder ähnlich drehen sich Gespräche über Gerechtigkeit im Kreis. Warum ist uns Gerechtigkeit eigentlich so wichtig?
Prof. Dr. Holmer Steinfath, Dr. Bruno Haas, Philosophisches Seminar
Barrierefreier Zugang
PFH Private Hochschule Göttingen
Weender Landstraße 3-7
Schön oder ganz schön kompliziert?
17-17.15 / 19-19.15 / 21-21.15 / 23-23.15 Uhr
In einer Welt voller Informationen wird es immer wichtiger, schnell Zugriff auf Zahlen und Daten zu haben und dabei den Überblick nicht zu verlieren. Interaktive Infografiken sehen nicht nur schön aus, sie versprechen auch, den Zugang zu großen Datenmengen besonders einfach zu machen. Mit psychologischen Methoden untersuchen wir, ob sie dieses Versprechen einlösen können. Probieren Sie selbst!
Prof. Dr. Stephan Weibelzahl, PFH Private Hochschule Göttingen
Carbon - das leichte schwarze Gold aus Kohlenstofffaser
17-24 Uhr
Carbon, wissenschaftlich korrekt CFK-kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, ist das Material, aus dem die Fahrradrahmen der Tour de France-Profis, die Cockpits der Formel I-Rennwagen, aber auch die Hälfte eines Airbus A380 bestehen. Verschiedene Exponate verdeutlichen die Leichtigkeit und Steifigkeit des Materials und die Leichtbauexperten der PFH zeigen Ihnen, was Carbon zu leisten imstande ist.
Prof. Dr. Marc Siebert und andere, PFH Private Hochschule Göttingen
Orthobionik live erleben
17-24 Uhr
Im Alltag oder bei den Paralympics: Prothesen, Sportgeräte und Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung kombinieren Handwerk und Hightech. Die Orthobionik schafft die Verbindung von Biomechanik, Medizin und Materialwissenschaft. Studierende der Orthobionik präsentieren Ihnen ihre selbst angefertigten Hilfsmittel und erklären, wie moderne Medizintechnik dem Menschen hilft.
Prof. Dr. med. Frank Braatz und andere, PFH Private Hochschule Göttingen
Orthobionik zum Ausprobieren - Gehen mit Prothesenfüßen
17-24 Uhr
Moderne Prothesen helfen Menschen mit Handicap dabei, das alltägliche Leben zu meistern. Speziell angefertigte Geh-Orthesen mit verschiedenartigen Fußpassteilen machen es bei dieser Aktion für den Besucher möglich, nachzuempfinden, wie sich das Gehen mit Prothesenfüßen anfühlt. Wo ist der Unterschied zwischen „normalen“ und „sportlichen“ Prothesenfüßen? Testen Sie selbst!
Prof. Dr. Siegmar Blumentritt, PFH Private Hochschule Göttingen
Die Z-Generation: Eine neue Herausforderung für die Unternehmen
18-18.30 Uhr
Der Vortrag thematisiert Handlungsfelder des Personalmanagements, Generationsbegriff, Abgrenzung wesentlicher Generationen, ausgewählte Beispiele für eine demografieorientierte Personalarbeit, mentale Verfassung junger Menschen, Aufstiegswünsche und Aufstiegsoptimismus, Erwartungen an das Berufsleben, Informationsverhalten der Z-Generation, Handlungsempfehlungen für das Personalmanagement.
Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt, PFH Private Hochschule Göttingen
Location Based Marketing
18.45-19.15 Uhr
Technologieschub für den Einzelhandel durch passgenaue Kaufangebote per Smartphone. Mit innovativen Technologien werden im Bereich des Location-Based Marketing neue Ansätze der Kundenansprache denkbar. Wie man so die Relevanz von Angeboten steigert und wie das in der Praxis zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels aussehen kann, verdeutlichen Vortrag und Live-Demonstration.
Prof. Dr. Hubert Schüle, Stefan Brinkhoff, PFH Private Hochschule Göttingen
Schule und ADHS – Jeder weiß Bescheid!?
19.30-20 Uhr
ADHS hat im Bereich der psychischen Störungen von Kindern und Jugendlichen eine herausragende Stellung: Zum einen ist ADHS wissenschaftlich vielseitig untersucht worden, zum anderen berichten die Medien ständig darüber. Aber: Wie steht es mit dem Wissen tatsächlich – und welche Auswirkungen hat Wissen oder Nichtwissen auf den Bereich der Schule? Diese interaktive Vorlesung bietet Aufklärung!
Prof. Dr. Martina Ruhmland, PFH Private Hochschule Göttingen
Angewandte Psychologie: Aktive Lernerfahrung aus dem Bereich Führung, Kommunikation und Selbstmanagement
20-21.30 / 22-23.30 Uhr
Psychologie als Wissenschaft beschreibt und erklärt das Erleben und Verhalten von Menschen. Sie begegnet uns in allen Lebensbereichen: ob im privaten Alltag oder im Berufsleben. Die Grundlage bilden psychologische Theorien und Modelle. Doch wie sieht Psychologie in der Anwendung aus? Erleben Sie es in unseren kleinen Trainingseinheiten: Erfahren Sie etwas über sich und Ihre Mitmenschen!
Dipl. Psych. Andreas Biskup, M.Sc. Psych. Christine Paulus, PFH Private Hochschule Göttingen
Warum Geiz nicht geil ist!
20.15-20.45 Uhr
Spätestens seit der "Geiz-ist-geil"-Kampagne eines Elektronik-Riesen gelten die Deutschen in ihrem Konsumverhalten als Schnäppchenjäger: Je billiger, desto besser! Über die Kehrseiten dieser Preispolitik und dieses Kaufverhaltens berichtet dieser Vortrag.
Prof. Dr. Michael Heinlein, PFH Private Hochschule Göttingen
Eigenmarken vs. Premiummarken – welche Lebensmittel sind besser?
21-21.30 Uhr
In den Medien wird viel über die Qualität und den Preis von Lebensmitteln diskutiert - mit einem Marktanteil von 44% prägen die Discounter in Deutschland mit ihren Eigenmarken den Lebensmittelmarkt. Vielen Verbrauchern stellt sich die Frage, ob günstige Lebensmittel eine gleiche Qualität haben wie die teureren Markenartikel. Antworten auf diese Fragen gibt dieser Vortrag. Mit Verkostung!
Prof. Dr. Julian Voss, PFH Private Hochschule Göttingen
Standort Deutschland: Erfolg mit sozialer Schieflage?
21.45-22.15 Uhr
Deutschland: Exportweltmeister, Wachstumslokomotive und Jobwunder. Gleichzeitig gibt es die Schere zwischen Reich und Arm, viele prekäre Jobs und Unterbeschäftigung, marginalisierte Gesellschaftsgruppen und mangelhafte Chancengleichheit. Wir analysieren und diskutieren Errungenschaften und Herausforderungen der deutschen Wirtschaft und identifizieren Handlungsfelder für politische Interventionen.
Prof. Dr. Joachim Ahrens, PFH Private Hochschule Göttingen
Der Weg zum Unternehmer - Gründerstories kompakt
22.30-23 Uhr
Das ZE Zentrum für Entrepreneurship ist als zentrale Instanz der PFH als Unternehmer- und Gründerhochschule systematisch auf die Bildung und Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns ausgerichtet. Das Team des ZE stellt einige der erfolgreichen Gründungprojekte vor und schildert die für den Erfolg entscheidenden Schritte.
Prof. Dr. Bernhard Vollmar, PFH Private Hochschule Göttingen